POPCAMP - NEWS

PopCamp LIVE 2016 Konzertreview

Hier ein Bericht vom tollen Abschlusskonzertabend vom 12. PopCamp Jahrgang am 27. November 2016 in Berlin!....

PopCamp Live 2016 Gruppenbild
PopCamp Live 2016
PopCamp Live 2016
PopCamp Live 2016
PopCamp Live 2016
PopCamp Live 2016

Das PopCamp-Band-Quintett spielt auf!

5 Bands, eine Bühne, ein Freitagabend in Berlin – so war es beim PopCamp-Live 2016

Ein fulminanter Abend war das, als – nach bereits 5 gemeinsamen Tagen in Sondershausen - die gesamte PopCamp-Entourage das Pfefferberg Haus 13 bezog, um dem PopCamp-Jahr 2016 einen krönenden Abschluss zu geben. Während die knapp 200 Gäste sich nach und nach einfanden, lud der schöne mit Lichtinstallationen geschmückte Innenhof zu ersten Pläuschchen, Zigaretten und Getränken ein.

Pünktlich um 9 begann der Boden im Konzertsaal unter den breiten Synthflächen von William’s Orbit erstmals zu vibrieren. Es folgten 25 sehr tanzbare Minuten, ehe die 4 Jungs aus Weiden ihre Show mit ihrer sphärischen Indie-Hymne ‚Miles Away‘ beendeten.  

Wenig später moderierte 1LIVE-Moderatorin Bianca Hauda, die durch den Abend führte, schon die nächste Band an: Wir bringen kalten Kaffee mit aus Kassel, die neben optimal hüpfbaren 105-Bpm-Klassikern auch das in Sondershausen entstandene ‚bevor hier alles in die Luft geht‘ spielten, zu dem in diesen Tagen das Video erschien.

Hier ein wenig Kabelgefrickel, da ein bisschen Umräumen und schon war die Bühne frei für LENNA, die Youngsters des diesjährigen PopCamp-Jahrgangs. Ehrlicher, Treibender PowerPop und als grande final natürlich ein ‚Alles Geht‘ Gitarren-Solo, das wohl keiner so schnell vergessen wird.                                              

Als Lucas Newman nach dem Intro-Jam der Newmanation betrat, folgte eine halbstündige Performance, - irgendwo zwischen R’n’B, Pop und Soul - der es in keinem Moment an musikalischer und gesanglicher Finesse mangelte.                

Für den Abschluss sorgte die sechsköpfige Formation FLOOOT, mit einem Potpourri aus Funk, HipHop und Ragga, verbunden mit Choreo sowie Piano-Flips und am Ende wurde auch noch Salsa getanzt – es herrschte eine Energie und Stimmung, dass man nach dem PopCamp-Quintett gerne noch eine sechste, siebte Band oder endlose Zugaben gehört hätte.

Doch wie Mark Twain schon feststellte: gäbe es die letzte Minute nicht, so würde nie etwas was fertig. Und diese Minute kam vielleicht schneller als erwartet mit einem letzten Gruß von der Bühne, bevor Publikum und Musiker wieder ins kalte nächtliche Berlin verschwanden. 

Festgehalten wurde der Abend fotografisch von Sandra Ludewig. Hier geht es zu den Live-Videos auf YouTube: PopCamp LIVE 2016 Playlist